Oberlidstraffung - Allgemeine Informationen

Oberlidstraffungen gehören seit Jahren zu den häufigsten Schönheitsoperationen in Deutschland, denn die Zeichen der Zeit zeigen sich zumeist an den Augen als erstes. Nach und nach entwickeln sich altersbedingte Schlupflider, man sieht auf einmal immer müde oder gar mürrisch aus, ohne es zu sein. Manchmal ist der Hautüberschuss an den Oberlidern so groß, dass sogar das Gesichtsfeld eingeschränkt ist. Bei einer Augenlidkorrektur, auch als Oberlidplastik bezeichnet, wird die überschüssige Haut durch einen Schnitt in der natürlichen Lidfalte entfernt. So ist die Narbe später praktisch nicht zu sehen und überdies verblasst sie mit der Zeit. Wenn notwendig kürzt Frau PD Dr. Markowicz zusätzlich den Muskel, um diesen wieder zu straffen. Anders als früher entfernt sie allerdings nur noch in seltenen Fällen das vorhandene Fettgewebe am Oberlid, im Gegenteil: „Um den Oberlidern wieder ihr frisches, jugendliches Volumen zurückzugeben, fülle ich den Bereich mit ein wenig Eigenfett wieder auf“, erklärt PD Dr. Marta Markowicz. Dies beugt auch der Entstehung eines sogenannten Hohlauges vor. Das Resultat ist ein frischeres Gesamterscheinungsbild mit großen Augen und ein Blick, der wieder wach und strahlend und kein bisschen müde wirkt.

Informationen zum Eingriff

  • Die Unterlid- sowie die Unterlidstraffung erfolgen ambulant in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch im Dämmerschlaf und dauert rund 1 Stunde.
  • Nach der Operation können Sie mit einer Sonnenbrille wieder den Heimweg antreten.
  • Schwellungen und Blutergüsse klingen in der Regel nach einer Woche ab.
  • Nach 5 bis 7 Tagen werden die Fäden gezogen.
  • Auf Sport sollte für 2 bis 3 Wochen verzichtet werden.

Sie interessieren sich für eine Oberlidstraffung in Düsseldorf oder Köln? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gern.