Botulinum / Botox - Allgemeine Informationen

Bei mimischen Falten wie z. B. der Zornesfalte zwischen den Augenbrauen auf der Stirn oder den Krähenfüßen am äußeren Augenwinkel hat sich der Einsatz von Botulinum – im Volksmund auch häufig nur „Botox“ genannt –  bewährt. Auch die Augenbrauen können mit Botulinum temporär angehoben werden. Nach der Injektion in den Muskel, blockiert das Medikament bestimmte Nerven, dies führt zu einer Entspannung der Muskeln, die für die Mimik verantwortlich sind. Dabei ist es ein wichtiges Anliegen von Frau PD Dr. Marta Markowicz, dass die individuelle Mimik des Gesichts insgesamt gewahrt bleibt. Die gewünschte Folge: Die Falten glätten sich. Da sich der Wirkstoff abbaut, hält die Wirkung vier bis sechs Monate an, dann muss nachbehandelt werden. Einen Gewöhnungseffekt gibt es hierbei nicht.

 

Falten vorbeugen mit Botulinum

Der Einsatz von Botulinum bietet sich nicht nur bei bereits vorhandenen Falten an; auch von einer vorbeugenden Behandlung profitiert die Haut, sie bleibt länger glatt und jugendlich schön. Denn neusten wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge werden durch Botulinum-Injektionen nicht nur Mimikfalten geglättet, sondern auch die Hautdehnbarkeit und Hautelastizität verbessert. Dieser Effekt hält, nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, bis zu 4 Monaten an (JAMA Facial Plastic Surgery).

 

Baby-Botox

Bei einer sogenannten Baby-Botox Faltenbehandlung injiziert PD Dr. Marta Markowicz kleinste Dosen des Wirkstoffs Botulinum/Botox (daher „Baby“) mit einer sehr feinen Nadel in Abständen von wenigen Millimetern in die Haut; die Muskulatur entspannt sich, die Haut wird prall und glatt. Diese gewollte Niedrigdosierung hat den Vorteil, dass das Resultat der Faltenbehandlung besonders natürlich aussieht. Allerdings lässt der Effekt nach zwei bis drei Monaten nach. Es kann aber anschließend problemlos wieder behandelt werden.

Sie interessieren sich für eine Botox- oder Baby-Botox-Behandlung in Düsseldorf oder Köln? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gern.

Botulinum wissenschaftlich betrachtet:

Die menschliche Haut besitzt drei biomechanische Eigenschaften: Festigkeit, Dehnbarkeit und Elastizität. Mit der zunehmenden Hautalterung ändern sich diese Faktoren, wobei der Elastizitätsverlust die größte Rolle spielt. Die ästhetische Medizin versucht mit vielerlei Methoden diese Zeichen der Hautalterung zu verlangsamen, die Botox-Injektionen sind eine davon.

Forschergruppen der Universität von Ottawa und Toronto in Kanadahaben jetzt neue Erkenntnisse über die Effekte einer Botox-Behandlung gewonnen. Nach einer Botox-Injektion im Bereich der Stirn oder der Augen kommt es zu einem Anstieg der Hautdehnbarkeit und –Elastizität. Diese biomechanischen Veränderungen halten ca. 4 Monate und ähneln denen einer jüngeren Haut.

Somit scheint Botulinum entgegengesetzte Effekte in der Haut hervorzurufen wie eine UV-bedingte Hautalterung und chronische Entzündung. Diese Erkenntnisse eröffnen neue Optionen für die Anti-Aging- sowie die Narben-Behandlung.

Botulinum / Botox - Allgemeine Informationen

Bei mimischen Falten wie z. B. der Zornesfalte zwischen den Augenbrauen auf der Stirn oder den Krähenfüßen am äußeren Augenwinkel hat sich der Einsatz von Botulinum – im Volksmund auch häufig nur „Botox“ genannt –  bewährt. Auch die Augenbrauen können mit Botulinum temporär angehoben werden. Nach der Injektion in den Muskel, blockiert das Medikament bestimmte Nerven, dies führt zu einer Entspannung der Muskeln, die für die Mimik verantwortlich sind. Dabei ist es ein wichtiges Anliegen von Frau PD Dr. Marta Markowicz, dass die individuelle Mimik des Gesichts insgesamt gewahrt bleibt. Die gewünschte Folge: Die Falten glätten sich. Da sich der Wirkstoff abbaut, hält die Wirkung vier bis sechs Monate an, dann muss nachbehandelt werden. Einen Gewöhnungseffekt gibt es hierbei nicht.

 

Falten vorbeugen mit Botulinum

Der Einsatz von Botulinum bietet sich nicht nur bei bereits vorhandenen Falten an; auch von einer vorbeugenden Behandlung profitiert die Haut, sie bleibt länger glatt und jugendlich schön. Denn neusten wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge werden durch Botulinum-Injektionen nicht nur Mimikfalten geglättet, sondern auch die Hautdehnbarkeit und Hautelastizität verbessert. Dieser Effekt hält, nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, bis zu 4 Monaten an (JAMA Facial Plastic Surgery).

 

Baby-Botox

Bei einer sogenannten Baby-Botox Faltenbehandlung injiziert PD Dr. Marta Markowicz kleinste Dosen des Wirkstoffs Botulinum/Botox (daher „Baby“) mit einer sehr feinen Nadel in Abständen von wenigen Millimetern in die Haut; die Muskulatur entspannt sich, die Haut wird prall und glatt. Diese gewollte Niedrigdosierung hat den Vorteil, dass das Resultat der Faltenbehandlung besonders natürlich aussieht. Allerdings lässt der Effekt nach zwei bis drei Monaten nach. Es kann aber anschließend problemlos wieder behandelt werden.

Sie interessieren sich für eine Botox- oder Baby-Botox-Behandlung in Düsseldorf oder Köln? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gern.

Botulinum wissenschaftlich betrachtet:

Die menschliche Haut besitzt drei biomechanische Eigenschaften: Festigkeit, Dehnbarkeit und Elastizität. Mit der zunehmenden Hautalterung ändern sich diese Faktoren, wobei der Elastizitätsverlust die größte Rolle spielt. Die ästhetische Medizin versucht mit vielerlei Methoden diese Zeichen der Hautalterung zu verlangsamen, die Botox-Injektionen sind eine davon.

Forschergruppen der Universität von Ottawa und Toronto in Kanadahaben jetzt neue Erkenntnisse über die Effekte einer Botox-Behandlung gewonnen. Nach einer Botox-Injektion im Bereich der Stirn oder der Augen kommt es zu einem Anstieg der Hautdehnbarkeit und –Elastizität. Diese biomechanischen Veränderungen halten ca. 4 Monate und ähneln denen einer jüngeren Haut.

Somit scheint Botulinum entgegengesetzte Effekte in der Haut hervorzurufen wie eine UV-bedingte Hautalterung und chronische Entzündung. Diese Erkenntnisse eröffnen neue Optionen für die Anti-Aging- sowie die Narben-Behandlung.