Bodylift - Allgemeine Informationen

Nach großen Gewichtsabnahmen bleiben oft starke Hautüberschüsse zurück, die die Betroffenen psychisch stark beeinträchtigen können. Bei einem sogenannten Bodylift nach der Lockwood-Methode handelt es sich um einen komplexen Eingriff, bei dem in nur einer Operation massive Hautüberschüsse am Körper chirurgisch entfernt und Oberschenkel, Gesäß, Hüften und Bauchdecke gestrafft werden. Ein weiterer Vorteil dieser Methode besteht darin, dass nur eine einzige zusammenhängende Narbe entsteht, die später durch die Unterwäsche oder einen Badeanzug verdeckt wird. Durch ein Bodylift kann die gesamte Körpersilhouette korrigiert werden und zu einer deutlichen ästhetischen Verbesserung führen. Um dieses Ergebnis dauerhaft zu erhalten, ist es wichtig, Gewichtsschwankungen zu vermeiden, um das Gewebe nicht wieder zu überdehnen.

Informationen zum Eingriff

  • Die Operation erfolgt stationär in Vollnarkose und dauert in der Regel 4-6 Stunden.
  • Der Klinikaufenthalt dauert ca. 2-4 Tage.
  • Ein Verbandswechsel erfolgt nach 1-2 Tagen.
  • Fäden müssen keine gezogen werden, diese lösen sich von selbst auf.
  • Nach der Operation muss eine Kompressionskleidung in einem Zeitraum von 6-8 Wochen getragen werden.
  • Ein bis zwei Wochen nach der Operation sollten Sie sich schonen. Insbesondere, um übermäßige Belastungen der Nähte durch Spannung zu vermeiden.
  • Auf Sport und anstrengende Tätigkeiten sollten Sie 8-10 Wochen verzichten.

Sie interessieren sich für ein Bodylift in Düsseldorf oder Köln? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gern!